Kontakt

Stiftstraße 21
52525 Heinsberg

Telefon +49 (0)2452 / 924450 Fax +49 (0)2452 / 9244579

               

Nuklearmedizin

Schilddrüsendiagnostik

Schilddrüsen - Krankheiten sind häufig, und viele Menschen wissen nicht, dass ihre Schilddrüse zu groß ist, Knoten hat oder nicht richtig arbeitet.

Eine bundesweite Studie ergab, dass bei 33,2 % der Bevölkerung eine Struma (Schilddrüsen - Vergrösserung) oder ein Knoten vorliegt.

Andere Untersuchungen ergaben, dass bis zu 20 % der Menschen eine fehlerhafte Schilddrüsenfunktion haben ohne sich dessen bewusst zu sein.

Ziel der Untersuchung ist die Differenzierung von Schilddrüsenknoten oder Funktionsstörungen der Schilddrüse. Hirzu wird der Arzt oder die Assistentin vor der Untersuchung eine sehr kleine Menge eines radioaktiven Materials in eine Armvene injizieren. Dieses Material wird fast ausschließlich in der Schilddrüse eingelagert. Nach 20 Minuten ist eine ausreichende Menge des Materials in die Schilddrüse aufgenommen, so dass nun die Aufnahmen gemacht werden können. Die Aufnahme dauert insgesamt 5 Minuten. Während dieser Zeit muss der Kopf unbedingt still gehalten werden, um die Aufnahme nicht zu verwackeln. Atmen und schlucken sind selbstverständlich erlaubt.

Skelettszintigraphie

Diese Untersuchung ist eine sehr sensitive Methode um Erkrankungen des Knochenapparates festzustellen.

Hierzu wird eine sehr kleine Menge eines radioaktiven Kontrastmittels in eine Armvene injiziert. Nach einer etwa dreistündigen Einwirkzeit werden die erforderlichen Aufnahmen eines oder mehrerer Skelettelemente angefertigt. Dieses dauert maximal 30 Minuten. Während der Wartezeit kann die Praxis bei Bedarf verlassen werden. Um die Bildqualität zu verbessern, muss während der Wartezeit minimal 1 Liter getrunken werden (Wasser u.ä.). Manchmal kann es erforderlich sein, dass direkt während der Kontrastmittelinjektion schon Aufnahmen (sogenannte Frühaufnahmen) gemacht werden. Dieses dauert etwa 5 Minuten. Auch in diesem Fall werden Aufnahmen nach etwa 3 Stunden gemacht.